3 Gründe, warum Du auf Deiner Rechnung ein Skonto anbieten solltest

Das Skonto ist ein Preisnachlass, den der Rechnungssteller gewähren kann. Allerdings ist dies auch immer an bestimmte Bedingungen geknüpft, denn natürlich versprechen sich Händler und Unternehmer etwas davon, wenn sie ein Skonto anbieten. Diese Vorteile betrachten wir nun im Detail.

 

Schneller zum Geld, schnell gespart

Der erste Vorteil ist offensichtlich: Die ausgestellte Rechnung wird früher bezahlt. Kommt der Rechnungssteller früher zu seinem Geld, ist er mit dem frei verfügbaren Kapital finanziell handlungsfähiger als ohne es. Das bedeutet auch, dass er wahrscheinlich nicht in die Verlegenheit kommt, einen Überbrückungskredit nutzen zu müssen, um wirtschaftlich zu handeln, z.B. um eigene Ausgaben zu decken.

Auch der Rechnungsempfänger profitiert vom Skonto, denn er kann je nach Skontosatz bis zu 3% der Summe einbehalten. Sparsamkeit beginnt eben im Kleinen, und Sparfüchse gibt es gewiss auch unter Deinen Kunden.

 

Nicht alles für den Fiskus – geringere Steuerbelastung

Da die Umsatzsteuer stets auf den eigentlichen Gewinn veranschlagt wird, den ein Unternehmen erwirtschaftet, versuchen viele Unternehmer in der Jahressteuererklärung möglichst hohe Ausgaben bei möglichst niedrigen Einnahmen geltend zu machen. Ein gewährtes Skonto reduziert die Einnahmen, da man ja einen Preisnachlass gewährt hat. Dadurch verringert sich auch die Differenz; die veranschlagte Steuer sollte daher kleiner ausfallen.

Auch auf der Gegenseite der eigenen Bilanz ist das Skonto nützlich. Falls die eigenen Zulieferer einen Preisnachlass per Skonto anbieten und man diesen in Anspruch nimmt, zahlt man zeitgleich weniger Vorsteuer.

 

Skonto anbieten? – Alles für die Kunden

Für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Freiberufler und Selbständige, die nicht nur ihre Liquidität im Auge behalten müssen, sondern auch beständig nach mehr Kunden und neuen Aufträgen suchen, ist das Skonto ein einfach zu verwendendes Werkzeug.

Zahlen die Rechnungsempfänger wegen eines Skontos früher, kann der Rechnungssteller nicht nur eigene Liquiditätsengpässe vermeiden, sondern zeitgleich seine Kundenbeziehungen verbessern. Allein ein Skonto anzubieten kann schon das entscheidende Detail sein, ob ein neuer Kunde sich für das eigene Unternehmen oder das Angebot der Konkurrenz entscheidet. Das sind zwei Fliegen, die Du mit einer Klappe schlagen kannst.

Doch auch für Bestandskunden ist ein Skonto attraktiv, denn glückliche Kunden sind wiederkehrende Kunden. Daher wirkt ein Skonto im Sinne der Partnerbindung positiv. Mehr noch: Kunden, die schon bereitwillig vor Ablauf der zahlen, geraten gar nicht erst in Gefahr eines Zahlungsverzuges. So sparen sich beide Seiten unschöne Dinge wie Mahnungen und Inkasso.

 

Zu guter Letzt

Eines sollte man nicht vergessen: Ein Skonto zu gewähren ist keine Verpflichtung! Es liegt immer in der Entscheidung des Unternehmers selbst. Denn trotz aller Vorteile kann es manchmal auch einfach schöner sein, die volle Summe für seine getane Arbeit zu erhalten. Auch besteht die Gefahr, dass manche Kunden sich zu sehr an den dauerhaften Preisnachlass gewöhnen. Daher darfst Du ruhig darüber nachdenken, wann für Dein Unternehmen der Zeitpunkt gekommen ist, ab dem Du kein Skonto mehr anbieten brauchst.

 

Übrigens: Weitere Tipps, wie man seine Rechnungen verbessern kann, gibt es hier

Related Posts

Leave a comment