Die Größten Bedenken bei der Vorfinanzierung von Rechnungen

Mit bezahlt.de bieten wir unseren Kunden eine schnelle und einfache Möglichkeit eine Rechnungsvorfinanzierung zu erhalten. Wir sehen uns als Partner kleiner und mittelständischer Unternehmen, sowie von Selbständigen und Freelancern. Genau deshalb ist uns wichtig, jede Rechnung ab 1€ vorfinanzieren zu können – ohne versteckte Kosten oder Mindestumsatz.

Dabei unterstützen wir unsere Kunden bei jedem Schritt des Vorfinanzierungsprozesses. Durch die ständige Kommunikation mit unseren Kunden können wir Probleme und Bedenken einfach und schnell adressieren und unseren Service stetig verbessern. Auf Basis der uns vorliegenden Daten wollen wir in unserem ersten Blogeintrag die am häufigsten geäußerten Kundenanliegen offen ansprechen, um somit einige Hürden bei der Rechnungsvorfinanzierung zu nehmen.

„Ich möchte nicht, dass in das Verhältnis zu meinem Kunden eingegriffen wird.“

Ein gutes Verhältnis zum Kunden muss oft über einen langen Zeitraum hart erarbeitet werden, insbesondere von kleineren Unternehmen und Selbständigen. Uns ist bewusst, dass ein negativer Eingriff in genau diese Kundenbeziehung ein absolutes Tabu ist. Genau deshalb behalten Sie auch nach der Vorfinanzierung von bezahlt.de die Kontrolle in Ihrer Kundenkommunikation. Das Mahnwesen verbleibt gänzlich in Ihrer Hand, und Sie entscheiden allein, ob und wann Sie Ihre Kunden ansprechen. Wir nehmen außer dem einmaligen Rechnungsversand in Ihrem Namen zu Ihren Kunden keinerlei Kontakt auf.

„Gehe ich mit dem Upload meiner Rechnung einen verbindlichen Vertrag ein?“

Das Hochladen einer Rechnung verpflichtet Sie noch nicht zur Vorfinanzierung Ihrer Rechnung. Wir ermitteln lediglich auf Basis des hochgeladenen Rechnungsdokuments und Ihren Angaben über Ihr Unternehmen und Ihren Zahlungsempfänger Ihre individuellen Konditionen. Bis zu Ihrer Entscheidung, dass die Vorfinanzierung zu diesen Konditionen wirklich annehmen möchten, besteht für Sie also keinerlei Verbindlichkeit.

„Wann bekomme ich wie viel ausgezahlt? Wann zahle ich?“

Sollten Sie unsere Konditionen annehmen, erfolgt im Regelfall innerhalb von 24 Stunden eine erste Auszahlung in Höhe von 70-85% Ihres Rechnungsbetrages an Sie. Den Restbetrag erhalten Sie, sobald Ihr Kunde die jeweilige Rechnung auf das in Ihrem Namen geführte Konto beglichen hat. Erst bei der zweiten Auszahlung wird unsere Gebühr vom Auszahlungsbetrag abgezogen.

„Ich kann nicht genau einsehen wie hoch die Gebühr ist.“

Wir glauben an faire und transparente Gebühren. Daher ist es uns wichtig, jede Rechnung individuell zu prüfen, um so für Sie und Ihre Rechnung maßgeschneiderte Konditionen zu finden. Traditionelle Anbieter werben häufig mit einer pauschalen Gebühr. Dies entspricht aber oft nicht dem veränderlichen Risikoprofil der einzelnen Rechnung, sodass Sie in vielen Fällen mehr zahlen, als Sie eigentlich müssten. In Ihren persönlichen Konditionen nennen wir Ihnen eine Gebühr, die auf der Bonität Ihres Rechnungsempfängers und der von Ihnen gemachten Angaben basiert. Wie bereits erwähnt, besteht bis zu diesem Punkt noch keinerlei Verpflichtung für Sie. Falls die Konditionen nicht Ihren Erwartungen entsprechen sollten, brauchen Sie sich daher auch nicht um eine Ablehnung zu bemühen. Erst mit Ihrer eindeutigen Zustimmung kommt eine rechtlich bindende Vereinbarung zustande.

Gern beantworten wir Ihnen weitere Anliegen oder Fragen telefonisch oder in unserem Live-Chat.

Verwandte Beiträge

Kommentieren