Die bezahlt.de Inside News – Ausgabe 1

Willkommen zu unserer ersten Ausgabe der bezahlt.de Inside News. Wir möchten unsere Leser über aktuellen Neuigkeiten, Änderungen und Verbesserungen bei bezahlt.de auf dem Laufenden halten und gleichzeitig einen Einblick in unser Unternehmen geben.

Unsere Themenübersicht:

  • Günstigere Gebühren
  • Rechnungen an Freelancer und Start-ups

Günstigere Gebühren

Wer bei einer Bank einen Kredit möchte, muss eine solide Finanzhistorie aufweisen. Diese Voraussetzung ist einer der Gründe, warum gerade junge Unternehmen nur selten Erfolg mit dieser Form der Finanzierung haben.

Die Bank verlangt aber so ein sauberes Zeugnis nicht ohne Grund, denn sie will Risiken vermeiden. Sinnvoll ist diese Praxis allemal, denn wer eine weiße Weste hat, sollte dafür auch belohnt werden. Daher haben wir von bezahlt.de uns überlegt, das Prinzip zu übernehmen – allerdings basierend auf unseren eigenen Erfahrungen mit unseren Kunden.

Wie unseren Lesern bereits bekannt sein dürfte, wird unser Service für unsere Klienten günstiger, je mehr Rechnungen sie über uns vorfinanzieren lassen. Hier fließen auch unsere Erfahrungen mit dem jeweiligen Klienten direkt in die Bewertung mit ein: wer bei uns eine weiße Weste hat, kann langfristig eine günstigere Gebühr erwarten.

Jetzt kommen wir unseren Kunden noch mehr entgegen: Ganz aktuell haben wir unsere ohnehin schon günstigen Gebühren weiter gesenkt. Das bedeutet für unsere Klienten ganz konkret, dass je nach Bewertung der hochgeladenen Rechnung die anfallende Servicegebühr um bis zu 30% niedriger ausfallen kann!

Das Weiße-Weste-Prinzip und günstigere Gebühren – bei so attraktiven Konditionen macht das vorfinanzieren gleich noch mal so viel Spaß.

 

Rechnungen aller Art

Dass große Unternehmen häufig die Möglichkeit zur professionellen Rechnungsfinanzierung nutzen, ist bekannt. Klassisches Factoring bietet sich ja förmlich an, wenn man als Firma hauptsächlich andere Firmen als Kundschaft und Partner hat.

Doch bezahlt.de sieht sich in erster Linie als Partner für mittelständische und kleine Betriebe, vor allem Freiberufler und Freelancer. Sie wiederum haben nicht immer nur große Firmen als Kunden; sehr häufig sind andere Unternehmer oder Freelancer die Auftraggeber.

Deswegen müssen unsere Kunden aber nicht auf eine Rechnungsfinanzierung verzichten – ganz im Gegenteil! Bei bezahlt.de werden auch solche Rechnungen bewertet und eingeschätzt. Sollte also der Rechnungsempfänger selbst Kaufmann oder Einzelunternehmer sein, behandeln wir die gestellte Rechnung nicht anders, als wäre eine große Firma zahlungspflichtig.

Diese Fairness ist einer der Eckpfeiler unseres Unternehmens, denn wir möchten für alle gleichermaßen zur Verfügung stehen.

Unsere Empfehlung: Sollte also das nächste Mal ein anderer Freelancer oder ein Start-up statt des örtlichen Sportvereins der Auftraggeber sein, einfach die Rechnung wie gehabt über unser Webportal hochladen und binnen kurzer Zeit die kostenlose und unverbindliche Einschätzung erhalten.

 

Das war es mit den Inside News. Wir hoffen schon bald die nächsten Neuigkeiten von bezahlt.de berichten zu können. Über Fragen und Anregungen in den Kommentaren freuen wir uns natürlich immer sehr.

Bis zum nächsten Mal!

Verwandte Beiträge

Kommentieren